Antibakterielle
photodynamische
Therapie – aPDT

Antibakterielle
photodynamische Therapie –
kurz aPDT

Titelbild Copyright by Helbo

Die antibakterielle photodynamische Therapie (aPDT) ist ein vergleichsweise neues aber gut etabliertes Verfahren zur Reduktion von Bakterien. Besonders geeignet ist es, um in der Zahnmedizin die Behandlung in der Implantologie und in der Parodontologie zu unterstützen. Dieses nicht-invasive Verfahren ist schmerzlos und die Kosten sind gering und werden zunehmend auch von Versicherungen übernommen.

Bei der aPDT wird ein spezieller Farbstoff – der Photosensitizer – in von Keimen befallene Zahnfleischtaschen eingebracht. Mit Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge wird dieser Photosensitizer dann zur Bildung von reaktivem Sauerstoff (ROS) angeregt. Die feine Faseroptik des Lasers kann gut in engen Zahnfleischtaschen eingesetzt werden und mit dem niederenergetische Laserlicht die Reaktion auslösen. Der ROS lässt dabei gezielt die Bakterienmembranen zerplatzen, sodass die Keime schließlich absterben. Nach einer Woche erfolgt die Kontrolle der Maßnahme. Abhängig von der individuellen Situation kann der Lasereinsatz dann wiederholt werden.

Der besondere Vorteil des Verfahrens ist einerseits der Einsatz in sehr engen Bereichen, in denen die bewährte mechanische Reinigung nicht eingesetzt werden kann. Andererseits kann die aPDT auch Bakterien erreichen, die in das Weichgewebe des Zahnhalteapperates eingedrungen sind.

Titelbild-Background Copyright by Helbo

In der Implantologie ist die antibakterielle photodynamische Therapie eine erfolgreiche Ergänzung bei der Bekämpfung einer Periimplatitis – dem Knochenabbau an Zahnimplantaten – da hier andere Behandlungsmethoden nur beschränkt zum Einsatz kommen können.

In der Parodontologie kann aPDT ergänzend zu der professionellen Reinigung der Zahnfleischtaschen eingesetzt werden, um die Verringerung der Keimdichte zu optimieren.

Antibakterielle Photodynamische Therapie bietet:

  • ausschließlich infizierte Stellen werden gelasert
  • entzündungsfördernde Bakterien in Zahnfleichtaschen werden stark reduziert
  • entscheidende Verbesserung der der Prognonse bei Zahnfleischerkankung
  • schneller Aufbau einer gesunden Zahnfleischflora
  • kein Antibiotikum
  • keine Nebenwirkungen
  • schmerzfreie Behandlung
  • keine Resistenzbildung
  • mehrfache Anwendungen möglich
Zahnarzt Dr. med. dent. Matthias Blatt
Zahnarzt Dr. med. dent. Matthias Blatt

Sprechen sie uns einfach an.
Wir informieren Sie gerne zu den Möglichkeiten der modernen Zahnmedizin:
06431 – 24140

Titelbild Copyright by Helbo

In der Implantologie ist die antibakterielle photodynamische Therapie eine erfolgreiche Ergänzung bei der Bekämpfung einer Periimplatitis – dem Knochenabbau an Zahnimplantaten – da hier andere Behandlungsmethoden nur beschränkt zum Einsatz kommen können.

In der Parodontologie kann aPDT ergänzend zu der professionellen Reinigung der Zahnfleischtaschen eingesetzt werden, um die Verringerung der Keimdichte zu optimieren.

Zahnarzt Dr. med. dent. Matthias Blatt
Zahnarzt Dr. med. dent. Matthias Blatt

Sprechen sie uns einfach an.
Wir informieren Sie gerne zu den Möglichkeiten der modernen Zahnmedizin:
06431 – 24140